von links nach rechts: Michael Ehret, Oberbürgermeister Mathias Neuner, Stefan Klein, Stadtbaumeisterin Birgit Weber bei der Ausstellungseröffnung

  • ehret+klein entwickelt ein 5,7 ha großes Stadtviertel in Landsberg am Lech.
  • Zur Sicherstellung hoher architektonischer Qualität und hochkarätiger Beteiligung an dem prägenden Stadtbild werden für alle Baufelder Realisierungswettbewerbe durchgeführt.
  • Die Ergebnisse des ersten Realisierungswettbewerbes wurden bereits in einer wachsenden, bürgernahen Ausstellung bis November präsentiert.

Qualitätsvolle Entwicklung des neuen Stadtviertels in Landsberg am Lech: Realisierungswettbewerbe für alle Baufelder Ergebnisse werden der Öffentlichkeit in einer Ausstellung laufend vorgestellt.

Der Projektentwickler ehret+klein aus Starnberg entwickelt auf im Herzen Landsbergs, 60 km westlich von München, ein neues lebendiges Stadtviertel. Derzeit wird der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „Urbanes Leben am Papierbach“ für Ende 2016 vorbereitet. Für alle 14 Baufelder sollen Realisierungswettbewerbe veranstaltet werden, um hochwertigen Städtebau an das Stadtbild der Altstadt anknüpfend zu gewährleisten.

„Einen gelungenen Auftakt mit richtungsweisendem Städtebau“ lobte Oberbürgermeister Neuner den Entwurf des ersten Preisträgers eines Stuttgarter Architekturbüros im Realisierungswettbewerb Nr. 1 am 14.10.16. Gefordert waren Fassaden- und Grundrissentwürfe für einen Baukörper mit vier Wohngebäuden und erdgeschossiger Gewerbenutzung, direkt am Lechufer, sowie Ideen für die Sanierung des Karl-Schrem-Baus, einem prägenden Industriedenkmal. Fünf renommierte Architekturbüros reichten ihre Ideen ein. Die hochkarätige Jury aus Experten von Architektur und Stadtplanung und kommunalen Vertretern Landsbergs entschied sich einstimmig für den Entwurf von Aldinger Architekten mit Kopperroth Architekten. “Insgesamt schafft es die Arbeit in hervorragender Weise, die Identität des Ortes sowohl sensibel aufzugreifen als auch ideenreich und nachhaltig fortzuschreiben”, zitiert Monika Beltinger vom wettbewerbsbetreuenden Büro LARS-consult die Jury.

Auf der 5,7 ha großen Gewerbebrache der ehemaligen Pflugfabrik entsteht ein neues lebendiges Stadtquartier mit Wohnungen, Büros, Einzelhandel und Gastronomie sowie Flächen für soziale und kulturelle Einrichtungen. Grünflächen und Plätze schaffen Aufenthaltsqualität, eine direkte Verbindung über den Lech führt fußläufig vom Quartier in die Altstadt.

Kontakt: Anke Witzel | Telefon: 08151 65 22 5-122 ehret+klein | Würmstr. 4 | 82319 Starnberg | presse@ehret-klein.de | www.ehret-klein.de

ehret + klein: ehret + klein ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das zwei Disziplinen verbindet: Für Kunden steuert, revitalisiert und optimiert es Einzelobjekte und Immobilienportfolios. Für Investoren kreiert, plant, baut und vermarktet es Immobilien und Quartiere. Durch die Verknüpfung dieser zwei Disziplinen bietet ehret + klein nicht nur das komplette Leistungsspektrum für den Lebenszyklus einer Immobilie an, sondern wartet auch mit deutlich verbesserten und praxiserprobten Lösungen auf. Denn mit dem Schulterblick der jeweils anderen Disziplin bildet sich eine fundierte und belastbare Kompetenz. Für das bundesweit tätige Unternehmen mit Sitz in Starnberg arbeitet ein Team von 40 Ingenieuren, Kaufleuten, Projektentwicklern und Spezialisten. Zu den anspruchsvollen Kunden gehören verschiedene europäische Family Offices und institutionelle Investoren.