Navigation

Arbeitsmarkt / Beschäftigung

Die Gesellschaft und mit ihr die Arbeitswelt verändern sich. Sie stellt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor immer neue Herausforderungen, die in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen werden.

Mit einem insgesamt sinkenden und alternden Arbeitskräftepotenzial werden sich einerseits die bereits heute erkennbaren strukturellen Fachkräfteengpässe weiter verschärfen. Das Thema „Fachkräftesicherung“ rückt damit zukünftig noch stärker in den Fokus.

Andererseits hat die demografische Entwicklung aber auch für die sozialen Sicherungssysteme gravierende Folgen. Dies gilt insbesondere für die gesetzliche Rentenversicherung und die Pflegeversicherung: Die Zahl der Beitragszahler sinkt und gleichzeitig nimmt die Zahl der Leistungsempfänger zu. Nicht zuletzt durch den demografischen Wandel wird damit der Druck steigen, Strukturreformen in den Sozialversicherungszweigen auf den Weg zu bringen. Diese sind unabdingbar, auch um einen kräftigen Anstieg der Lohnzusatzkosten zu vermeiden.

In Folge des voranschreitenden demografischen Wandels wird es in erste Linie immer wichtiger, die inländischen Arbeitsmarktreserven zu erschließen. Punktuelle Maßnahmen reichen hierfür nicht aus, vielmehr benötigen wir dazu eine schlüssige Gesamtstrategie.