Navigation

Das Fünfseenland

Durch die unmittelbare Nähe zur Landeshauptstadt München, dem Flughafen München und die Hauptverkehrsrouten A8, A9, A95 und A96 stellt das Fünfseenland einen idealen Wirtschaftsraum dar, der für das Wachstum in der Region von signifikanter Bedeutung ist.

Der Slogan "Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen" trifft auf das Fünfseenland bestens zu. Mit dem Begriff Fünfseenland wird die oberbayerische Region zwischen Ammer- und Starnberger See umschrieben, die außer den beiden großen Seen auch Wörth-, Pilsen- und den Weßlinger See umfasst.

Die hügelige Landschaft entstand in erster Linie durch die Erosion und Ablagerungen der Gletscher der letzten Eiszeit. Heute wechseln sich in der zwischen den Seen gelegenen Moränenlandschaft des Landkreises Starnberg Nadel- und Laubwälder mit landwirtschaftlichen Grünfluren und Äckern ab. Die Nähe der bayerischen Alpen erlaubt bei guter Fernsicht den Blick auf Karwendel, Benediktenwand und die Zugspitze.

Die Gegend gilt als ein beliebtes Urlaubsziel, wird aber auch für Tagungen und Seminare vermarktet. Der Münchner Bevölkerung dient die Region als wichtiges Naherholungsgebiet und ist aus dieser Richtung neben der Anbindung über die A95 München-Garmisch und die A96 München-Lindau auch mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln erreichbar.

Das Einzugsgebiet umfasst die Landkreise München, Starnberg, Bad Tölz-Wolfratshausen, Weilheim-Schongau, Landsberg am Lech und Fürstenfeldbruck.
Quelle: Wikipedia.de

München

Nach dem weitgehend am historischen Stadtbild orientierten Wiederaufbau entwickelte sich München nach dem Zweiten Weltkrieg zum High-Tech-Standort, außerdem siedelten sich zahlreiche Unternehmen der Dienstleistungsbranche an, so zum Beispiel Medien, Versicherungen und Banken. In den ersten Nachkriegsjahrzehnten profitierte München indirekt auch von der deutschen Teilung, da zahlreiche Unternehmen aus der SBZ/DDR und aus Berlin in den Süden umsiedelten. Eines der bekanntesten unter ihnen ist Siemens. München ist eine der wirtschaftlich erfolgreichsten und am schnellsten wachsenden Großstädte Deutschlands und Sitz zahlreicher Konzerne und Versicherungen. Die Stadt ist nach Frankfurt am Main das zweitwichtigste Finanzzentrum Deutschlands und zugleich einer der bedeutendsten Finanzplätze weltweit. In der Städteplatzierung des Beratungsunternehmens Mercer belegte München im Jahr 2012 unter fünfzig Großstädten weltweit nach Infrastruktur den zweiten und nach Lebensqualität den vierten Platz. Mit 4.574 Einwohnern je km² hat München die höchste Bevölkerungsdichte aller deutschen Großstädte. In der Planungsregion München leben 2.654.726 Menschen (31. Dezember 2009), in der Metropolregion München (d. h. Oberbayern und Teile der Regierungsbezirke Niederbayern und Schwaben) 5.203.738 Menschen (Stand 2006). München ist eine der wenigen deutschen Städte, in der die Zahl der Neugeborenen die der Gestorbenen übersteigt. In den letzten Jahren zeichnete sich sogar ein regelrechter Baby-Boom ab. Im Jahr 2009 wurden so viele Kinder in München geboren wie seit 1969 nicht mehr. Hinzu kommt eine starke Zuwanderung aus dem In- und Ausland. Quelle: Wikipedia.de

Die Metropolregion München

Die Europäische Metropolregion München kann mit folgenden Basisdaten gekennzeichnet werden[2]: bis zu 40 % der Fläche Bayerns, 27.700 km² bis zu 50 % der Bevölkerung Bayerns, 6 Millionen Einwohner, 2006 bis zu 50 % der Arbeitsplätze Bayerns, das sind 2,1 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 2005 bis zu 53 % des bayerischen Bruttoinlandsprodukts, 211 Mrd. Euro im Jahr 2009 Im Vergleich aller europäischen Metropolregionen in Deutschland hatte die Metropolregion München: [3] das höchste Bevölkerungswachstum: von 1997 bis 2006 Anstieg um über 6 % die höchste Zunahme an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, von 1997 bis 2006 um 7 % das höchste Bruttoinlandsprodukt pro Erwerbstätigen (auf Grundlage 2006) das höchste verfügbare Einkommen je Einwohner (auf Grundlage 2005).