Am 27.07.13 wurde der 1. UWS Staffel-Triathlon im Rahmen des Wörthsee Triathlons veranstaltet.

Der Wettbewerb war ein toller Erfolg und ein wunderschönes Erlebnis, das gerne von der UWS wiederholt werden sollte. Aber es sollte noch besser kommen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurde ich dann auch noch für den Hauptpreis, 4 Tage Nizza für 2 Personen, gelost.

Dieser Preis wurde durch die Starnberger Reiseagentur (Flug) und MarinePool (Hotel und VIP-Tag bei der Extreme Series Sailing) gesponsert. Wir haben gleich mal das Geschäft in Martinsried besucht und uns eingekleidet, auch für uns „Amateure“ waren tolle Shirts und coole Pullis dabei, einfach trendige Sportswear!

Am 03.10.13 vormittags war es dann soweit und ich bin gemeinsam mit meinem Mann nach Nizza geflogen.

Gegen Mittag sind wir dann in Nizza angekommen, haben im Hotel direkt an der Promenade des Anglais eingecheckt und sind dann gleich los um die Stadt zu erkunden. Nizza ist eine Stadt mit einem wunderschönen Altstadtkern und einem großen Hafen. Es gibt viele Museen, wunderbare Restaurants und einen kilometerlangen Steinstrand. Es gibt immer wieder etwas überraschendes zu entdecken.

So ging der erste Tag nach einem gemütlichen Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants zu Ende.

Am Freitag wurden wir dann von Hr. Stadler von MarinePool in der VIP Lounge bei der Extrem Sailing Series erwartet.

Seit 7 Jahren wird die Series nun veranstaltet, 8 Teams messen sich in 8 Events auf 3 Kontinenten mit über 12 Meter langen Katamaranen (Masthöhe 19 m) , die bis zu 56 kmh schnell werden. Dabei treten internationale Weltklasse-Teams, gespickt mit Olympiasiegern, Weltmeister und AdmiralsCup-Terilnehmern im Segeln auf einer Welttour gegeneinander an. Dieses Jahr begann es im Oman, ging dann weiter über Singapur, China, Portugal, UK und auch Nizza 03.10.-06.10.2013. Beendet wird die Serie im November in Brasilien.

Mein Mann und ich waren eingeladen, einen Tag davon in Nizza mitzuerleben. Es war unglaublich.

Wir durften beide als Gäste auf der „China Spirit“ am Vormittag vor den Rennen mitsegeln. Ich kann nur sagen: Adrenalin pur. Bei böigem Starkwind und unruhigem Wellengang sind wir auf einer Kufe geritten.

Die Teammitglieder sind alle sehr professionell und dazu noch sehr nett, wir waren sofort Fans von ihnen und haben für die nächsten 3 Tage „unserer Mannschaft“ die Daumen gedrückt.

Nach der Rückfahrt vom Hafen zur VIP Lounge wurden wir dort großzügig bewirtet und haben am Nachmittag von dort aus die Rennen der Profis in der „Bucht der Engel“ beobachtet.

Für mich persönlich war es teilweise verwirrend, ich hatte vorher noch nichts mit dem Segelsport zu tun, aber unwahrscheinlich interessant und spannend.
Es ist ein absoluter Hochleistungssport. Die Teams müssen für einige Stunden hochkonzentriert als Mannschaft arbeiten und dürfen sich keine Fehler erlauben.
Am frühen Abend waren dann die Rennen für den Tag beendet und wir genossen die Zeit zu zweit.

Ein Dankeschön an das Team von Marine Pool, ihr habt uns ein wirklich unvergessliches Erlebnis geschenkt, an das wir noch sehr lange denken werden.

Der Samstag und Sonntag war für uns zur freien Verfügung. Dabei sind wir auch immer wieder bei den Rennen der (Info: extremesailingseries.com) dabei gewesen, um zu sehen wer es am Ende schafft.

Am Sonntag Abend sind wir dann nach wunderschönen 4 Tagen in Nizza (das Badewetter hat als i-Tüpfelchen auch noch mitgespielt) wieder zu Hause in Deutschland angekommen.

Vielen Dank an die Organisatoren des Triathlon, an die Starnberger Reiseagentur für die Flüge mit Lufthansa und an MarinePool.

Es war super.

Andrea Kraisy