(Berlin/München, 24.09.2019)
Kolibri software zum wiederholten Male mit Gold ausgezeichnet!

Der wichtigste nationale Publikumspreis zum Thema Informationstechnologie und Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung wurde am 24. September in Berlin vergeben.
In den zehn zur Wahl stehenden Kategorien werden im Vorfeld von einer Fachjury jeweils 10 herausragende Unternehmen vornominiert, die dann dem breiten Fachpublikum in einem mehrwöchigen deutschlandweiten Voting zur Wahl vorgestellt wurden.

In der Kategorie „Beste kommunale Lösung“, in der Softwarehersteller mit ihren marktetablierten Fachsoftwareanwendungen für die öffentliche Hand gekürt werden, hat der Softwarespezialist für Bau- und Immobilienmanagement Kolibri software & systems GmbH aus Gilching b. München zum Dritten Mal nach 2016 und 2018 den begehrten Gold-Award erhalten können. Das Unternehmen Kolibri software & systems aus Gilching im Landkreis Starnberg entwickelt seit nunmehr knapp 30 Jahren Softwareprogramme im Bereich Immobilienmanagement und Bauverwaltung. Nun hat Kolibri software wiederholt den Sprung auf das Siegertreppchen geschafft und konnte den begehrten Gold-Award von Berlin in den Landkreis Starnberg mit nach Hause nehmen. Unter den Nominierten und Gewinnern fanden sich zahlreiche Unternehmen, die seit vielen Jahren als Branchengrößen und teilweise als Global Player bekannt sind, wie beispielsweise Amazon Web Services, SAP, Oracle, Datev, T-Systems und viele weitere.

„Dass wir uns auch im nationalen Vergleich als kleineres mittelständisches Softwarehaus nun bereits zum dritten Mal in einem stark größengeprägtem Mitbewerberumfeld durchsetzen konnten zeigt, dass unsere fokussierten Werte höchster Produktqualität und nachhaltiger Kundenservices bei unseren Kunden zum einen den entsprechenden Stellenwert haben und zum anderen wir mit diesem Preis ein ausdrückliches Lob als Resonanz erhalten. Das freut uns natürlich ganz besonders! Wir bedanken uns auf diesem Weg ausdrücklich bei unseren Kunden und Unterstützern, die sich aktiv für uns ausgesprochen haben und deren Zuspruch wir als große zusätzliche Motivation in Empfang nehmen“, sagt Thomas Dietrich, Geschäftsführer der Kolibri software & systems GmbH, der auch den Preis entgegen nehmen durfte.

In seiner Laudatio würdigte Klaus Vitt, Staatssekretär und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnologie sowie Schirmherr der eGovernment-Awards, die nominierten Unternehmen: „Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) haben wir uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis Ende 2022 sollen sämtliche Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale digital verfügbar sein. Für unsere 16 Länder und knapp 11.000 Kommunen bedeutet das nicht weniger, als die Digitalisierung von fast 600 Verwaltungsleistungen, bei gleichzeitiger Überwindung komplexer föderaler Strukturen und fragmentierter Zuständigkeiten.“ Auch die Projekte der eGovernment Awards würden in diesem Zusammenhang immer wieder wichtige Impulse für die erfolgreiche Verwaltungsdigitalisierung geben, so Vitt.

Weitere Informationen zu den eGovernment Awards finden Sie hier:
https://www.egovernment-computing.de/grosse-gala-anlaesslich-der-preisverleihung-im-berliner-hotel-de-rome-a-869877/