Navigation

Eine Gesellschaft zur Förderung der Wirtschafts- und Tourismusentwicklung?

Und wie ist der UWS da involviert?

Der Landkreis Starnberg war und ist hier Vorreiter für viele andere Landkreise Deutschlands, als er bereits im Jahr 2000 die gfw – Gesellschaft zur Förderung der Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung im Landkreis Starnberg mbH gründete, um gezielt die Wirtschaftsstruktur zu verbessern und um ein wirtschaftsfreundliches Klima zu schaffen.

Nach der Fusion mit dem Tourismusverband des Landkreises Starnberg firmiert man nun gemeinsam unter gwt Starnberg GmbH – Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg mbH.
Zu den zahlreichen Aufgaben der gwt zählt die nachhaltige Stärkung der Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung. Als eine Agentur für Regionalentwicklung, die sich mit ihren Aktivitäten für den Lebens- und Wirtschaftsraum StarnbergAmmersee engagiert und als Ansprechpartnerin für alle fungiert, die hier leben, arbeiten und Urlaub machen.
Die Zielgruppen sind hierbei die Unternehmerschaft und die touristischen LeistungsträgerInnen sowie die Bevölkerung. In der täglichen Arbeit bedeutet diese Regionalentwicklung Fachkräfte- und Nachwuchssicherung für Unternehmen, Trends der neuen Arbeitswelt aufzugreifen und die Kultur- und Kreativwirtschaft als regionalen Image- und Standortfaktor zu fördern. Breitbandversorgung, Expressbus-Verbindungen und Fahrradwege sind essentiell für eine gute Infrastruktur, hochwertige Hotels, Sport & Freizeitangebote für TouristInnen.

Die gwt Starnberg ist organisiert als Public-Private-Partnership, deren Gesellschafter nicht nur die 14 Gemeinden und der Landkreis Starnberg selbst sind, sondern auch der Unternehmerverband Wirtschaftsförderung Starnberg e.V. sowie der Bund der Selbstständigen.

Für den UWS ist die Schaffung eines wirtschaftsfreundlichen Klimas und die Beibehaltung der guten Wirtschaftstruktur ein zentrales Thema, daher engagiert sich der UWS als zweitstärkster Gesellschafter der gwt.

Mehr über die gwt erfahren