Unternehmens-Umfrage zur regionalen Wirtschaft im Corona-Jahr 2020

Im September 2020 hat die gwt 1.700 Unternehmen aus dem Landkreis befragt, um zu erfahren, wie es unserer regionalen Wirtschaft im Corona-Jahr 2020 geht.

Die Umfrage ist nun abgeschlossen, 25 % der angeschriebenen Unternehmen haben sich an der Umfrage beteiligt.  

Die genauen Ergebnisse finden Sie in den nachfolgenden Bildern.

Über 70% der Teilnehmer*innen geben an, dass sie durch Corona direkt oder zeitlich versetzt von Umsatzeinbußen betroffen seien oder diese für 2021 erwarten, lediglich 28% vermelden keine Rückgänge. Auch was das zweite Halbjahr 2020 betrifft, gibt rund ein Drittel an, die Auftragslage sei „nicht gut“. Einigen gelang es, in der Krise neue Geschäftsfelder zu etablieren. Immerhin erklärten 82% bislang keine Mitarbeiter*innen entlassen zu haben, 8% schätzen, dass dies Ende des Jahres der Fall sein wird. 37% der Unternehmen halten derzeit Investitionen zurück, für 63% geht es in Bezug auf die Investitionen relativ normal weiter.

Auf die Frage nach einer Prognose bis Ende 2021 reichen die Antworten von „weiter auf der Erfolgsspur“ bis „hoffentlich sind wir dann noch auf dem Markt“. Immerhin 33% hoffen auf eine Verbesserung im kommenden Jahr: sie wollen ihren Betrieb z.B. strukturierter und effizienter gestalten. 11% vermuten dagegen eine Verschlechterung bis Ende 2021. 37% hoffen, sich stabil zu halten, weitere 19% sehen die Zukunft ungewiss. Als dringlichstes Problem bezeichnen die Unternehmen die ständige Unsicherheit, erschwerte Akquise-Möglichkeiten und die Zurückhaltung bei den Verbraucher*innen.

Immerhin fungiere die Pandemie als „Digitalisierungs-Booster“ meinen 63%, es ermögliche flexibleres Arbeiten mit Verständnis und mehr Toleranz von beiden Seiten, Online-Veranstaltungen würden Zeit, Nerven und CO2 sparen.

Auffallend war die große Anzahl an ausführlichen und teils sehr emotionalen Rückmeldungen auf die offenen Fragen. 93% gaben zudem an, mit der Unterstützung durch die gwt in Form von Info-Rundmails, Online-Seminaren und Einzelgesprächen sehr zufrieden zu sein und sich gut informiert zu fühlen.

Teilen:
Weitere Beiträge

Neues UWS-Mitglied:
Steinmüller GmbH

Arbeitskleidung, die Freude bereitet: Ein tolles Tragegefühl, eine moderne Optik, die einen jeden in Szene setzt und in Funktionalität und Qualität nicht zu übertreffen ist – das bedeutet Corporate Fashion von Steinmüller.

Neues UWS-Mitglied:
P3 Klinik GmbH

Die P3 Klinik ist eine private Akutklinik zur kurzfristigen Krisenintervention und zur Behandlung von komplexen psychiatrischen Erkrankungen und langwierigen psychischen Prozessen.

Multi-User-Warehouse Strategie der REICHHART Logistik GmbH

Individuelle Logistiklösungen nach Maß hochwertig und effizient gestalten: Um diesem Anspruch gerecht zu werden, arbeitet REICHHART Logistik aus Gilching stetig an kundenorientierten
Strategien. So entstanden auch die Multi-User-Warehouses des
Familienunternehmens.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen: